Stressmanagment

Instrumentelles Stressmanagement

Stress ist keine seuchenartige Krankheit die einfach so über uns hereinfällt. Wenn wir unter viel Stress im Leben leiden, ist der einfachste Weg manchmal die problematischen Situationen zu lösen. Wenn meine Arbeit mir zu viel Stress macht, was kann ich an meinem Arbeitsplatz ändern? Kann ich Aufgaben deligieren oder mit einer Kollegin tauschen? Habe ich meine Freundin darauf angesprochen, dass mich ihr Verhalten verletzt hat? Habe ich nach Lösungen gesucht, wie ich den Lärm im Großraumbüro reduzieren kann? Wie sieht unser Zeitmanagement aus? Bin ich im Hier und Jetzt oder versuche ich permanent 1000 Dinge gleichzeitig zu tun? Ist wirklich jede Aufgabe kriegsentscheind oder kann ich auch etwas liegen lassen? Bevor wir uns stressen lassen, sollten wir schauen, was wir ändern können!


Mentale Stresskompetenz

Oft beklagen wir uns, dass um uns herum alles so stressig ist und alles und jeder nichts anderes tut, als uns das Leben zu erschweren. Bei solchen Gedankenverrenkungen vergessen wir aber all zu oft, dass wir einen eigenen, ganz gewaltigen Anteil an unserem Stresslevel haben. Habe ich meine Gedanken im Griff oder bin ich ihnen schutzlos ausgeliefert? Sind wirklich alle so schlimm zu mir oder konzentriere ich mich nur auf das Schlechte? Fühle ich mich mit mir verbunden? Bin ich präsent? Habe ich ein gesundes Selbstbewusstsein und Vertrauen in meine Zukunft?

Wenn du Schwierigkeiten hast, diese Fragen zu beantworten, komm doch gerne in unsere Seminare und wir helfen dir dabei, Herr über deine Gedanken zu werden, statt ihnen schutzlos ausgeliefert zu sein.


Regeneratives Stressmanagement

Wer kennt es nicht? Um richtig abzuschalten, braucht man nur das wohl verdiente Feierabendbier, eine Couch und den Fernseher. Aber ist das Feierabendbier vorm Fernseher wirklich so erholsam, wie wir glauben?

Studien belegen, dass das Zappen vorm Fernseher weder entspannt noch glücklich macht. Beim Fernsehschauen werden von den meisten untersuchten Personen Gefühle von Einsamkeit, Langeweile und sogar Depression beschrieben. Alkohol gibt uns zwar kurzfristig das Gefühl von Entspannung, aber es bleibt ein Nervengift, welches uns nachhaltig schädigt.

Unser Körper und unser Geist brauchen etwas ganz Anderes, um sich zu erholen. Wir brauchen ausreichend Schlaf (min. 7-8h am Tag), Achtsamkeit, Sport und Bewegung. Damit unsere kostbare Freizeit und unsere Urlaube auch wirklich maximal erholsam sind und wir unsere Batterien auftanken können, müssen wir tatsächlich etwas dafür tun. Befunde zur Theorie der ernsthafen Freizeitgestaltung belegen, dass Freizeitaktivitäten, die uns Spaß machen und in welchen wir in Flow geraten, zu maximaler Erholung führen. Durch die Selbstvergessenheit in der Tätigkeit kann sich unser Gehirn neu strukturieren, die Cortisol-Level sinken und durch die vielen kleinen Erfolgserlebnisse gewinnen wir unsere Energie zurück.